Pfarre Amstetten - St. Stephan

Die Pfarren St. Stephan und St. Marien

Die Pfarre St. Stephan ist die ├Ąlteste der drei Amstettner Pfarren. Gegr├╝ndet von Passauer Bisch├Âfen im 11. Jht. war sie vermutlich ein Gegenpol zur Salzburger Gr├╝ndung Winklarn, wo 837 bereits eine Kirche stand.

Aus der Pfarre St. Stephan gingen im Laufe der Zeit einige der umliegenden Pfarren hervor (Viehdorf, St. Georgen/Ybbsfeld). Bedeutung erlangte Amstetten erst durch den Bau der Westbahn (1858) und der Kronprinz Rudolf-Bahn (1872). Das Wachstum der Bev├Âlkerung f├╝hrte 1939 zur Gr├╝ndung der Pfarre Herz Jesu, an deren Kirche seit der Jahrhundertwende gebaut wurde. 1971 wurde auf dem Krautberg die Seelsorgsstation St. Michael errichtet. 4 Jahre sp├Ąter fand die zweite Teilung der Pfarre statt. Das s├╝dliche Pfarrgebiet geh├Ârt seither zur Pfarre St. Marien. Am 5. Juli 2009 wurde die Seelsorgestation am Krautberg geschlossen. Seit 1. September 2009 ist Pfr. B├Âsendorfer auch Titularpfarrer von St. Marien. Mit 18. April 2022 wurde die Pfarrpartnerschaft mit St. Marien errichtet. Die beiden Pfarren bleiben eigenst├Ąndig, seelsorglich arbeiten sie aber eng zusammen.